Unsere Tiere

c26fc204-4982-42da-a25a-ac20168c751cjpg8d585272-9b70-4f4a-87d1-c17aca3b8b1ajpg85a4235a-2991-4b92-b99a-27fdc497904fjpg

Die ersten 29 Kühe sind am 4. Januar 2017 in unsern Stall eingezogen. Seit Freitag, den 13. Januar 2017 ist unser Milchviehbestand nun vorerst komplett. 37 Kühe und Rinder von der Rasse Brown-Suisse, Red-Holstein und Holstein sorgen für einen geordneten Tagesablauf. Seither sind schon 9 gesunde Kalber geboren worden.

Unser Stall steht für interessierte Besucher von 6.00 Uhr bis 18.00 Uhr offen. Unsere Melkzeiten sind 5.30 Uhr und 17.00 Uhr.

a1392c4f-efeb-4237-98c1-9e947bbed8fejpg

Unser Hofhund heisst Nevada. Sie ist eine reinrassige Golden-Retriever-Hündin. Anstatt Besucher mit Bellen anzukündigen, begrüsst sie diese mit schwanzwedeln und betteln um Streicheleinheiten.
d43da35b-fee9-4e1d-a820-435d677459ddjpg


Der Schweinestall bietet Platz für 180 Mastschweine.



Seit Mittwoch, den 22. November 2017 arbeiten die ersten fünf Skudden-Auen auf unserem Betrieb mit. Die kleinen Helfer sollen uns vor allem im Rebberg entlasten in dem dass sie den Rasen "mähen", das Unkraut vernichten und besten Falls auch noch helfen beim Auslauben. Wir sind sehr gespannt, wie sie sich bei uns einleben.

SKUDDEN

Rassebeschreibung
Die Skudden sind eine sehr alte Schafrasse. Diese ist durch die Jahrhunderte kaum züchterisch bearbeitet worden und gehört zur Gruppe der kurzschwänzigen Heideschafe.
Ihre ursprüngliche Heimat ist Ostpreussen und das Baltikum. Die Ursprungsgebiete waren karge, sandige Weideflächen mit Steppengras, Heidekraut, Birken und Kiefern. Heute trifft man in diesen Gegenden keine Skudden mehr an. Durch die beiden Weltkriege wurden die Skuddenbestände drastisch reduziert. In einigen wenigen Kleinbeständen überlebten sie bis in unsere Zeit. In der Folge wurde die Rasse in die „Rote Liste“ der vom Aussterben bedrohten Haustiere aufgenommen.

Herkunft und Geschichte

Skudden sind freundliche, kleine Schafe, die für Landschaftspflege und Hobbyhaltung geeignet sind. Das Gewicht der Widder liegt zwischen 35−50 kg, das der Auen bei 25−35 kg. Auffälligstes Kennzeichen der Widder ist das imposante Schneckengehörn. Auen sind meist hornlos. Gelegentlich kommt es vor, dass sie Hornstummeln oder kleine Hörner tragen.
Rassetypisch ist die Mischwolle. Sie setzt sich zusammen aus sehr feinen Wollfasern, durchsetzt mit Kurzhaaren und dem deckenden Langhaar. Ein weiteres Merkmal der Rasse ist der kurze, flunderförmige Schwanz. Skudden sind sehr lebhaft und aufmerksam. Die Rasse ist so vital, robust und anspruchslos wie vor tausend Jahren.
Ausgeprägt sind ein wildähnliches Verhalten, der Herdentrieb, die Standorttreue, das mütterliche Instinktverhalten und der Beschützertrieb der Widder. Skudden sind genügsam, aber weder Hungerkünstler noch Abfallverwerter. Das langsam wachsende Tier gedeiht am besten bei extensiver Haltung. Sein Fleisch ist eine Delikatesse.
Die Fruchtbarkeit ergibt ein Ablammergebnis von ca. 130 %, Geburten verlaufen in der Regel problemlos. Die Mischwolle der Skudden kann zu Feinwollstoffen (Tweed), Teppichen und Decken verarbeitet werden. Die Wolle eignet sich auch ausgezeichnet zum Filzen. Weisse Wolle, die eingefärbt wird, ergibt wegen ihrer Zusammensetzung spezielle Farbeffekte.